SV Leiberstung 2 – SV Ulm 3

Am Dienstabend traf man sich unter winterlichen Bedingungen zum Nachholspiel vom Nachholspiel in Leiberstung. Nachdem man die Ulmer im Hinspiel mit 8:1 vom Platz fegen konnte war die Rollenverteilung im Rückspiel auf dem Papier ziemlich klar.

Dennoch wurde von Anfang an gepredigt dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen – das zeigte sich auch in der Aufstellung, die mit einer fulminanten Offensive bestückt war. Dennoch lief das Spiel zu Beginn sehr am SVL vorbei. Zwei Torschüsse innerhalb der ersten 30 Minuten sprechen hierbei eine deutliche Sprache. Somit musste es wohl so kommen, dass die Ulmer in der 14. Minute durch einen Kopfball mit der ersten Torchance auf das Tor von Henri Vollmer mit 1:0 in Führung gingen. Nach diesem Rückschlag gab es dann doch die ein oder andere Chance auf das Tor der Gäste und so war es Marvin Götz, der nach einer guten halben Stunde den Ball per Kopf über den Ulmer Schlussmann heben konnte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Hälfte stieg das Spielniveau nicht erheblich. Es gab Chancen auf beiden Seiten und so gelang es dann doch unserem Top-Torjäger Christian Vollmer in der 62. Minute den SVL in Führung zu bringen. Nur vier Minuten später netzte auch Waldemar Lind, wodurch sich doch langsam ein Arbeitssieg herauskristallisierte. Allerdings hielt dieses Gefühl nicht lange, denn ebenfalls nur sechs Minuten nach dem 3:1 traf der Ulmer Daniel Burger nach einem vorangegangenen Patzer unseres Goalies, der allerdings bis dato ein hervorragendes Spiel machte. So wurde es doch nochmals eng. Den Schlusspunkt setzte dann doch noch Bryan Bech fünf Minuten vor Schluss durch einen sehenswerten Lupfer über die Ulmer defensive. Somit konnten also weitere drei Punkte verbucht werden. In einem mehr als überschaubaren Spiel schrieb sich kurz vor Ende dann auch noch Jonas Löscher in die Verletztenliste ein. Alles in allem lässt sich dieses Spiel für den SVL dann wohl als „Arbeitssieg“ verbuchen.


SV Leiberstung 2 – SV Ottenhöfen 3

Bei bestem Fußballwetter erwartete der SVL die Reserve aus Ottenhöfen. Nach drei Siegen in Folge konnte man selbstbewusst in die Partie gehen. Nichtsdestotrotz wusste man, dass das Team aus dem tiefen Schwarzwald immer für Überraschungen gut war. Schon von der ersten Minute an war die Marschrichtung dennoch klar. Im Minutentakt wurden die ersten 10 Minuten Chancen rausgespielt, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Erst in der 13. Minute war es Lufthoheit Arton Idrizi, der den Ball nach einer Ecke per Kopf einnetzen konnte. Danach gab es zwar immer wieder Chancen vor dem Ottenhöfener Tor, allerdings ging man oft zu fahrlässig mit den Chancen um. So musste dann erst in der 38. Minute die Spieltagslegende Lukas Till Schneider geboren werden, der mit seinen neuen Tretern den Ball zur 2:0-Führung am Torwart vorbeispitzeln konnte. In der Halbzeit wurde beim SVL zweimal gewechselt. Unter diesen auch Christian Vollmer, der mal wieder seine Jokerfähigkeiten unter Beweis stellen konnte und nach nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung die Weichen auf Heimsieg stellen konnte. Danach spielte nahezu nur noch die Heimmannschaft und wer da natürlich richtig Bock hatte, war wohl Lukas Schneider, der nach seinem 2:0 innerhalb von 20 Minuten einen lupenreinen Hattrick schnüren konnte. Somit lässt sich zusammenfassen, dass der SVL nun nach vier gewonnen Spielen, 18 geschossenen Toren und zwei Torjägern in der Top-5-Torschützenliste absolut auf Kurs ist und auf diesem auch hoffentlich bleibt.

Additional information