02.10.2017: SV Sinzheim – SV Leiberstung  2:5  

In unserem 1. Spiel der Kleinfeldrunde 2017 – 2018 spielten wir bei der Mannschaft des SV Sinzheim.

 

Da während der Sommerpause (aufgrund Urlaub, Krankheit und sicherlich auch mangels Motivation), nur zweimal Training stattfand, wäre es nicht verwunderlich gewesen, wenn wir das Spiel hätten absagen müssen. Hätte Stefan vor dem Spiel nicht nochmals einen Appell an die AH-Spieler gesendet, wäre eine Absage die Konsequenz gewesen (@Stefan: Danke dafür).

Gerade die Trainingsbeteiligung muss sich in den nächsten Wochen ändern, denn so macht es sicherlich keinen Spaß. An dieser Stelle auch mal ein Dankeschön an Andi Wurz der die Trainingseinheiten und den Spielbetrieb organisiert. Das ist momentan bei der Beteiligung bzw. Resonanz sicherlich kein Spaß!!

Nun zum Spiel, das wir mit 8 Spielern antraten. Sinzheim hatte 14 Spieler, wir hatten dafür aber auch 3 Edelfans dabei. In den ersten Minuten der Partie bestimmte Sinzheim die Partie und ging auch folgerichtig in Führung. Doch mit der Zeit hatten wir unseren Gegner gut im Griff und so kam dann auch der verdiente Ausgleich (ein strammer Schuss von Stefan). In der Folgezeit gab es Chancen auf beiden Seiten, wobei der Gastgeber eine der Chance zur 2:1 Führung nutzte. Kurz vor der Pause konnte Andi Fiedler nach schönen Zuspiel von Andi Wurz zum 2:2 ausgleichen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit. Die Pause wurde intensiv und sinnvoll genutzt (trinken, Luft holen und überlegen ob man den Sinzheimer nicht anbietet, aufzuhören und sich auf Unentschieden zu einigenJ).

Wir trafen dann die Entscheidung, uns auf unsere spielerischen Fähigkeiten zu verlassen und das Spiel so positiv wie möglich zu gestalten. Dass wir dann in der zweiten Halbzeit ein wahres Feuerwerk an Top-Kombinationen abbrennen würden, damit konnte keiner rechnen. Aus einer bärenstarken Abwehr mit Torsten, Markus und Ralph über das spielstarke Mittelfeld mit Micha, Stefan und Andi Wurz wurde eine Chance nach der anderen herausgearbeitet, so dass es Andi Fiedler im Sturm auch nicht langweilig wurde. Einen Angriff schloss Stefan mit seinem zweiten Treffer erfolgreich ab, Andi Fiedler steuerte noch zwei weitere Treffer zum schlussendlich verdienten 5:2 Auswärtssieg bei. Was man noch erwähnen muss ist, dass unser Torhüter Jörg Frietsch an diesem Abend die gegnerischen Stürmer mehrfach verzweifeln ließ und seinem Spitznamen „die Krake“ alle Ehre machte.

Additional information